Atem- und Bewegungstherapie - Taichi und QiGong

Taichi und QiGong spielt vor allem in der Gesundheitsprophylaxe eine herausragende Rolle. In dieser Funktion wird sie in China täglich von vielen Millionen Menschen seit tausenden von Jahren betrieben. Sie schafft Ausgeglichenheit und Ruhe, entspannt, erhöht die Streßresistenz, kräftigt den Körper, hält ihn flexibel und geschmeidig bis ins hohe Alter.

Begonnen kann mit Taichi/Taiji Qigong in jedem Alter werden. Auch bei bestehenden Erkrankungen kann sie erlernt werden und wertvolle Dienste bei der Genesung leisten. Durch einen erfahrenen Lehrer/Meister und Kenner der Traditionellen Chinesischen Medizin können die Übungen angpaßt und modifiziert werden um so wirkungsvoller zu helfen. Hervorragende Hilfestellung leistet sie bei:

Taichi/Qigong ist nicht zu verwechseln mit Yoga! Beim Taichi/Qigong geht es in erster Linie um die Kräftigung der Muskulatur, Entwicklung der Feinmotorik, des Zusammenspiels der Bewegungen (Harmonie) sowie Koordination von Armen, Beinen und Körper. Die Gelenke sollen weich und geschmeidig werden und jeder Bewegung ohne Mühe folgen können. Fließende harmonische Bewegungen und auch kraftvolles Stehen sind ein sicheres Resultat. Im nebenstehenden Bild ist Meister Lu Zijian im Alter von 116 Jahren zu sehen. Verstorben ist er kurz vor seinem 120. Geburtstag.

Kommen Sie zum Probetraining!

Zentrum für Taichi und Traditionelle Chinesische Medizin

zurück

Lu Zijian im Alter von 116 Jahren